DRΩPINK BLΩG // Marathonmann Ξ Festival Tour 2017

DRΩPINK | Blog ∞ [Music // Marathonmann]

Sommer bedeutet eigentlich immer Hochsaison für Festivals. Dieses Jahr war ich bisher nur auf dem Vainstream in Münster, was bei der Wetterlage und zahlreichen Festivalabbrüchen wohl bisher auch gar keine schlechte Idee war. Umso mehr war ich happy, als die Jungs von Marathonmann fragten, ob ich sie auf das OpenFlair und Taubertal begleiten möchte. Naja was soll ich sagen.. Wer überlegt denn da noch?! Also Koffer und Equipment gepackt und los ging es. Sehr glücklich war ich darüber, dass ich mir kurz vorher noch meine neue Canon 6D geholt habe. Ich denke an den Bildern später sieht man, was ich meine.

Die erste Station war das OpenFlair in Eschwege. Hier war mal richtiges Festivalfeeling angesagt. 25 Grad Außentemperatur, Sonnenbrillen durften nicht fehlen und kühles Bier gab es auch. Das Festival ist fantastisch gelegen, direkt an einem See, und hat (Achtung Wortspiel) ein richtiges schönes Flair (vielleicht daher der Name?!). Mit knapp 20.000 Besuchern, die es schätzungsweise haben sollte, war es relativ klein im Vergleich zu den Monsterproduktionen von Rock am Ring oder Hurricane, aber es gehört definitiv auf jede Liste eines Festivalbegeisterten. Marathonmann waren am Mittwoch als Festivaleröffnung zusammen mit den Abstürzenden Brieftauben, Madsen und noch ein paar anderen am Start. Bei dem Wetter eine perfekte Eröffnung für die Festivalreise. Vom Gig überzeugt ihr euch einfach auf den Bildern. Kleine Randstory: Sebastian, seines Zeichens Sänger bei Madsen, wollte eigentlich pennen und ein Nickerchen machen, aber musste nachdem Jo’s Schlagzeug einsetzte dann doch aufstehe und sich die Show ansehen. Das musst du auch erstmal schaffen – Ritterschlag oder? Gleichzeitig haben Madsen abends aber auch sehr amtlich abgeliefert. Für mich waren sie schon seit langem fester Bestandteil meiner Playlists daher umso schöner, dass ich sie auch mal wieder live sehen zu durfte.

Nach dem wir verwöhnt wurden mit überragendem Festivalwetter, ging es nach Rothenburg ob der Tauber zum Taubertalfestival. Als erstes mal muss man sagen, das dieses Festival eine der beeindruckendsten Festivalkulissen hat, die ich bisher gesehen habe. Wenn du vor der Mainstaige stehst, dich umsiehst, dann stehst du Mitten in einem Tal, das am Abend den Blick auf eine angestrahlte Stadtmauer bietet, die mit ihren historischen Gebäuden den idyllischen Altstadtkern auch auf dem Festival fantastisch repräsentiert. Okay genug mit Touriinfos und zurück zum Festival. Leider ließ uns beim Taubertal das Wetter im Stich und es gab nur Regen, Regen und nochmals Regen. Aber wer bereits selbst auf einem Festival war, der weiß, dass du jetzt tagelang meckern kannst oder das Wetter einfach so nimmst, wie es ist, und das beste draus machst und ja, das taten die Leute. Als die Jungs aufbauten war der Platz relativ leer, aber als es dann losging, war der Platz voll und es hat allen Beteiligten sichtlich Spaß gemacht. Vom restlichen Programm gönnten wir uns am späten Abend dann noch neben dem Konzert von JR auch die Shows von The Amity Affliction und Rise Against.

Nach 2 geilen Festivalshows durfte ich mich dann am Samstag wieder glücklich und zufrieden, auf einer gefühlten Tagesreise mit dem Zug, wieder auf den Weg nach Hamburg machen und hatte jetzt mega Spaß die eingefangenen Momente und dahinterstehenden Geschichten durch die Bilder nochmal in Erinnerung zu rufen. Viel Spaß beim durchschauen.

stay tuned!

Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.