DRΩPINK BLΩG // Refugees Welcome

DRΩPINK | Blog ∞ [Humanity // Refugees Welcome]

Ich erwische mich oft, dass ich mir die Frage stelle, ob ich mich über meinen Blog zu bestimmten Diskussionsthemen äußern sollte oder nicht. Natürlich polarisiert man mit sowas und ich denke genau das sollte am Ende passieren, denn nur die Vielfalt an Meinungen und unterschiedlichsten Ideen kann am Ende für uns Entwicklung bedeuten.

Jedoch passiert hier in den letzten Wochen eine scheinbare Diskussion, die niemals eine Diskussion sein sollte. Menschen müssen ihre Heimat verlassen, weil diese durch Krieg zerstört wird. Da stellt sich für mich nicht die Frage, ob wir diese Menschen aufnehmen, sondern nur die Frage: Wie können wir am schnellsten und besten helfen?. Die politische Debatte über die Möglichkeiten muss geführt werden, ist aber nur ein kleiner Teil des Ganzen. Mich bewegt jeder einzelne, der etwas dafür tun kann.Refugees Welcome #1

Wenn Menschen auf die Straße gehen, um Flüchtlinge zu beschimpfen und zu verurteilen, dann fehlt mir dafür jedes Verständnis. Wer ist in der heutigen Welt noch vor Krieg und Terrorismus sicher? Würden wir uns da nicht dieselbe Hilfe erhoffen wie die Hunderttausende, die in dieser Hoffnung zu uns kommen? Menschen in dieser Not mit scheinheiligen und pauschalisierten Argumenten abzulehnen, ist für mich kein akzeptables Verhalten. Es ist menschenunwürdig.

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.“ – Artikel 1 Der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte vom 10.12.1948

Ob PEGIDA, LEGIDA oder NPD, es ist egal, wie sie sich nennen. Jedem Mitglied oder Teilnehmer dieser Demonstrationen sprechen ich diese Vernunft und dieses Gewissen ab. Nur wenn man zerfressen ist von Hass und Ignoranz, kann man diese Bewegungen unterstützen. Ich habe vor einiger Zeit einen Flyer der NPD in Mecklenburg Vorpommern im Briefkasten gehabt. Nach dem ersten Blick und einmaligem Lesen musste ich laut lachen, weil ich dachte, dass sich hier jemand einen Scherz mit viel Satire erlaubt hat. Leider nein. Es war ernst gemeint. Es war ein Leitfaden zum Umgang mit Asylanten. Allein die Überschriften waren bereits die pure Ignoranz – „Nie ohne Zeugen mit Asylanten sprechen“, „Bekanntschaften schließen lohnt sich nicht“, „Bloß keine Geschenke machen“.

Wie auch immer sich diese Nazis heute nennen und hinter welchen Deckmänteln sie sich verstecken, ihre erbärmlichen Versuche werden nicht fruchten, wenn wir laut sind. Schweigen ist in dieser Situation nur stille Beihilfe und wir können etwas dagegen tun. Wir können zeigen, dass wir anders denken. Wenn PEGIDA demonstriert, sind unsere Gegendemonstrationen größer. Wenn die NPD Aufmärsche organisiert, dann sitzen wir auf den Straßen und lassen sie nicht durch. Lasst uns zeigen, dass Flüchtlinge hier willkommen sind. Lasst uns zeigen, dass wir bunt sind und dass Vernunft und Gewissen am Ende siegen. Lasst uns schreien, wenn so viele schweigen und vor allem lasst uns niemals aufhören damit.

Refugees Welcome ist kein Trend, Kein Bock auf Nazis ist nicht nur ein Slogan. Das sind Grundsätze! Ich habe keinen Bock auf Nazis! Refugees Welcome! Ich habe eine klare Meinung und ich bitte jeden der diese teilt, damit laut zu werden. Lasst uns gemeinsam für unsere Welt kämpfen. Wir können diese Welt verändern und Sie zu einem Zuhause für jeden machen. WIR haben es in unseren Händen – jeder kann etwas bewegen.

ONE WORLD – ONE PEOPLE

#refugeeswelcome #fcknzs #keinbockaufnazis

stay true!

Alex

Refugees Welcome #2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.